IG Duelmener
Stichwort-Suche
Logozeile IG Duelmener
IG Duelmener
graue Linie IG Duelmener Kontakt IG Duelmener graue Linie IG Duelmener Navigation IG Duelmener graue Linie IG Duelmener Startseite / Neues IG Duelmener
graue Linie IG Duelmener
IG Dülmener Wildpferd Deutschland e. V.
Amtsgericht Coesfeld Vereinsreg.-Nr.: 4309
» e-mail
Vorsitzende
Katja Stephan
» e-mail
Zuchtwartin
Dr. Heike Brenken
» e-mail
Kassenwartin
Susanne Gerards
» e-mail
Veranstaltungs- leiterin
Sina Diehl
» e-mail
Redakteurin
Britta Becker
» e-mail
Protokollführerin
Claudia Jung
» e-mail
IG Duelmener graue Linie IG Duelmener IG Duelmener graue Linie IG Duelmener
Presse_Boehme_Zeitung_12_2016.jpg
13.04.2017 - IGA Berlin 2017
Aus der Heide in die Hauptstadt - Drei Dülmener Pferde reisen von Hof Tütsberg nach Berlin -
Pferde in Berlin? Den meisten Besuchern fallen dazu spontan sicher die streitbaren Rosse der Quadriga auf dem Brandenburger Tor ein. Allenfalls noch die vielen Kutschpferde „Unter den Linden“ oder die schnellen Galopper auf der Traditionsrennbahn Hoppegarten. Aber was machen Dülmener Pferde, sogenannte „Wildpferde“ in Berlin?
Seit 2004 werden Dülmener Pferde vom Landschaftspflegehof Tütsberg der Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide (VNP) gezüchtet. Die robusten Kleinpferde ergänzen die Heidschnuckenherden bei der Landschaftspflege im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide rund um den Wilseder Berg. Mit großem Appetit und viel Erfolg halten sie die Landschaft frei von unerwünschter Verbuschung und pflegen Heiden, Magerrasen und Feuchtgrünland.
Diese gute Pflegeleistung will sich nun auch das Land Berlin zu Nutze machen. Im Rahmen der „Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 (IGA Berlin 2017)“ plant die Grün Berlin GmbH, ein landeseigenes Unternehmendes Landes Berlin, ein dauerhaft angelegtes Naturschutzprojekt im Wuhletal am Ostrand der 3-Millionen Metropole.
Bewusst hat sich das Beweidungsmanagement der Grün Berlin GmbH für Dülmener Pferde entschieden. Sie gehören zu den alten einheimischen Haustierrassen und sind akut vom Aussterben bedroht. Nur noch in ihrer Heimat, dem Merfelder Bruch in Westfalen und im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide gibt es nennenswerte Zuchtbestände dieser Jahrhunderte alten Pferderasse.
Bei der umweltschonenden Landschaftspflege im Wuhletal setzt die IGA Berlin 2017 jetzt gezielt auf Pferdestärken anstelle von Maschinenkraft. Die Rinder, Pferde und Schafe des neu entstehenden Arche-Parks sollen die Weiden pflegen und dem Buschbewuchs entgegen wirken. Historische und vom Aussterben bedrohte Tierarten sichern die Vielfalt des Wuhletals und den eigenen Arterhalt – über die IGA hinaus.
Mit Natascha, Nell und Missa reisen nun drei Stuten vom Tütsberg zu neuen Naturschutzaufgaben nach Berlin. Mit ihnen reist die Hoffnung, dass die drei „Grauen“ aus der Lüneburger Heide in Berlin ein interessiertes, pferdefreundliches Publikum vorfinden. Ihren großen Auftritt haben die drei kleinen Pferde vom 13. April bis zum 15. Oktober 2017, wenn in Marzahn-Hellersdorf unter dem Motto „Ein MEHR aus Farben“ die Internationale Gartenausstellung stattfindet und ein großes Publikum erwartet wird.
Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide
Landschaftspflegehof Tütsberg
Dr. Heike Brenken