IG Duelmener
Stichwort-Suche
Logozeile IG Duelmener
IG Duelmener
graue Linie IG Duelmener Kontakt IG Duelmener graue Linie IG Duelmener Navigation IG Duelmener graue Linie IG Duelmener Startseite / Neues » Archiv IG Duelmener
graue Linie IG Duelmener
IG Dülmener Wildpferd Deutschland e. V.
Amtsgericht Coesfeld Vereinsreg.-Nr.: 4309
» e-mail
Vorsitzende
Katja Stephan
» e-mail
Zuchtwartin
Dr. Heike Brenken
» e-mail
Kassenwartin
Susanne Gerards
» e-mail
Veranstaltungs- leiterin
Sina Diehl
» e-mail
Redakteurin
Mareike Weinheimer
» e-mail
Protokollführerin
Claudia Jung
» e-mail
IG Duelmener graue Linie IG Duelmener IG Duelmener graue Linie IG Duelmener
News_Fernsehbeitrag NDR 2018_03_06.jpg
06.03.2018 - NaturNah: Tierischer Einsatz für die Heide
Diesen Programmtipp sollten Sie sich vormerken: Der Landschaftspflegehof Tütsberg
Sendetermin: 06.03.2018, 18:15 - 18:45 Uhr, NDR NaturNah.
Dr. Heike Brenken und ihr Team vom Landschaftspflegehof Tütsberg in der Lüneburger Heide leben und wirtschaften mit der Natur. 1.000 Hektar umfasst die landwirtschaftliche Nutzfläche des alten Heidehofes, die von einem Experten-Team betreut wird. Die Dokumentation begleitet die Menschen und Tiere auf dem Landschaftspflegehof Tütsberg im Wechsel der Jahreszeiten, von der Lammsaison im Frühjahr bis zur großen Jahresinventur im Winter.
Einen Masterplan gibt es für sie nicht: Dr. Heike Brenken und ihr Team vom Landschaftspflegehof Tütsberg in der Lüneburger Heide leben und wirtschaften mit der Natur. 1.000 Hektar umfasst die landwirtschaftliche Nutzfläche des alten Heidehofes, die von einem Experten-Team betreut wird.
Vor allem die Tiere auf dem Hof Tütsberg sind in dem ausgeklügeltem Landschaftspflege- und Beweidungskonzept unverzichtbar: Rund 2.200 Mutterschafe der Rasse Graue Gehörnte Heidschnucken, 350 Thüringer Ziegen, dazu Wilseder Rote Robustrinder und 40 Dülmener Pferde sind unermüdlich für die Pflege und den Schutz der Flächen im Einsatz.

Das besondere Beweidungskonzept von Heike Brenken soll die Bestände stark gefährdeter alter Haustier- und Pflanzenrassen nicht nur sichern, sondern auch die Biodiversität der historischen Kulturlandschaft Lüneburger Heide steigern. Darüber hinaus wird auf vielen Flächen die traditionelle Heidebauernwirtschaft nachgeahmt, wodurch alte Kulturpflanzenarten und -sorten für die Nachwelt erhalten bleiben.

Gleich mehrere Herausforderungen warten auf die Landschaftspflegerin und ihr Team: Eine neue Schäferin erlebt ihre erste Saison, es werden Wölfe in der Gegend gesichtet, eine Gruppe junger Dülmener Hengste soll in eine Herde älterer Tiere integriert werden. Im Mai steht die Schafschur an.

Die Dokumentation aus der Reihe "NaturNah" begleitet die Menschen und Tiere auf dem Landschaftspflegehof Tütsberg im Wechsel der Jahreszeiten, von der Lammsaison im Frühjahr bis zur großen Jahresinventur im Winter.